Geschichte

geschrieben in am 05.04.2009

12

Erstmals wurden die Ochseninseln in König Waldemars Grundbuch im Jahr 1231 erwähnt, wo sie als „Oxenør minor et major“ geführt wurden.Die Inseln wurden wahrscheinlich als Viehweiden benutzt. Daher stammt wohl auch der Name „Ochseninseln“. Man weiß, dass der Viehbestand von Schloss Duborg in Flensburg im Jahre 1411 dort geweidet hat.

Funde aus der Steinzeit belegen, dass schon lange Zeit vorher Menschen auf den Inseln gelebt haben.
Bis zur Sturmflut im November 1872 ernährte man sich hier von der Landwirtschaft, der Fischerei und vom Bootsbau.

Nach der Sturmflut und der damit verbundenen Schliessung der Gastwirtschaft auf der kleinen Ochseninsel bot sich nun die Gelegenheit zu einer neuen Beschäftigung an. 1845 kaufte der Bootsbauer Lorenz Issack die Insel. 1982 wurde die Insel von der Familie Issack verkauft und ist nun im Besitz und der Verwaltung des Umweltministeriums des Staates Dänemark.

l10107691

pagetop