Gregor Mc Ewan 24.8.2012

posted by ruediger on 2012.07.17, under Aktuell, Allgemeines, Veranstaltungen
17:

 

Der Witz mit dem Namen ist vielleicht ein bisschen lahm, Gregor McEwan ist weder Schauspieler noch kommt er aus Schottland. Aber sonst soll man hier ruhig mal genauer hinhören: Hagen Siems, wie der Songscheiber eigentlich heißt, ist eines der großen Talente in diesem Land. Unter den Fittichen von Tom Liwa entstand jetzt sein Debüt, “Houses & Homes”.

Den ebenso zweifelnden wie betörenden Song “From Brunswick To Munich” gab es schon auf unserer New Noises Vol. 104 – nun verschenkt McEwan exklusiv via rollingstone.de den vielleicht besten Song (und die Single) vom Album: nämlich das herrlich niederschmetternde “Together Alone”.

Gregor McEwan – “Together Alone” by Rolling Stone Magazin

Gregor McEwan. Eine Ohrfeige an das Nicht-Ernstnehmen hiesiger englischsprachiger Künstler. So simpel, so stupide, so gut. Gregor McEwan wurde 1982 als Hagen Siems im beschaulichen Haltern am See geboren. Vielleicht zog es ihn zum Schreiben und Produzieren seines Debut Albums gerade deshalb nach Berlin und Hamburg. Houses And Homes ist keine Aneinanderreihung von Songs. Gregor McEwan ist es gelungen ein Album wie eine gute Geschichte zu schreiben und die Skizzen der Songs, die über Jahre in seinem Kopf waren, malerisch umzusetzen. Eingespielt mit großartigen Musikern wie Tess Wiley, Ruby Hartbrich, Markus Surmann, Cyprian Piskurek, Patrick Scheipers und Jonas Künne und produziert mit Dinesh Ketelsen, der es versteht Künstler und Songs in das Licht zu rücken, in dem diese am hellsten strahlen. Auf Houses And Homes singt Gregor McEwan über die ganz großen Themen: Die Liebe, das Leben, das Zuhause. Seine Musik klingt und fühlt sich an wie der Herbst. Geprägt von Wind, Regen und Melancholie. Doch wenn man genauer hinschaut, ist da immer auch ein wärmender Sonnenstrahl. Es sind seine traurigen Songs, die stets Mut und seine fröhlichen, die eben auch Gänsehaut machen. Songs wie unter Blumen versteckte Kanonen. Hier ein Lächeln, dort eine Träne. Der Künstler selbst würde sich bestimmt am meisten freuen, wenn diese Presseinfo ungelesen bliebe. Wenn stattdessen ein gutes Glas Wein, ein gutes Paar Kopfhörer und dieses wunderschöne Debut Album den Tag ausklingen ließen. Denn Houses And Homes ist für jeden Tag der richtige Soundtrack. (Stefanie H. Kayser)

Das Konzert beginnt um 20.00 und kostet 18,-€/ 135,-kr inkl. der Überfahrt. Die Fähre fährt ab 18.00 für Konzertgäste.

 

Es gibt keine Kommentare.

Bitte hinterlasse eine Antwort

pagetop