Pure Irish Drops Tournee 2013 19./20.9.

geschrieben in Allgemeines am 08.23.2013

Das Projekt beschäftigt sich mit der Musik aus den Counties in der Mitte Irlands, die bei uns nicht so beachtet werden, wie die Counties an der Küste der Insel. Die Musik aus Donegal, Clare, Cork und Kerry findet man überall, aber wer kennt die Musik aus Offaly, Laois, Westmeath, Tipperary, Longford oder Roscommon? Sean Ryan hat mit seinen Freunden Dennis Ryan und Conor Moriarty ein Programm zusammengestellt, das diese Lücke zu füllen hilft.

Die Musiker:

Denis Ryan – fiddle

Denis stammt aus Edenderry im County Offaly und kommt aus einer Familie traditioneller Musiker und ist nicht verwandt mit Sean Ryan, der auch an diesem Projekt teilnimmt. Er ist Autodidakt und hat sich sein Instrument und seine Tunes selbst ausgesucht. Anfangs war sein wichtigster Einfluss der Fiddlespieler Sean Ryan, ein bekannter und respektierter Musiker aus Portarlington im County Laois. Denis verbrachte in seinen frühen Jahren viel Zeit an den Wochenenden mit Reisen durch Irland, um traditionelle irische Musik zu lernen und zu verstehen. Er fuhr sogar mehrmals Ende der 60er/Anfang der 70er Jahre nach London, um auch dort Musik zu lernen, die regionalen Stile zu verstehen und Fiddle Techniken zu erlernen.

Er war Gründungsmitglied der 1970 entstandenen “Bridge Ceili Band”. Über die Jahre hat er an vielen Wettbewerben teilgenommen und viele erste Preise in den All Ireland Fleadh Cheoil Competitions gewonnen, sowohl als Solo Performer als auch im Duo, Trio und mit Celli Band.

Über viele Jahre war er an der Organisation von Folk Clubs in Tullamore und Athlone beteiligt. Er trat in den 70ern und 80ern auf Festivals, in Folk Clubs und bei anderen Gelegenheiten in den USA, Großbritannien und Europa auf, ein paar wenige Mal auch mit DeDannan, mit denen er immer noch befreundet ist.

Nachdem er die Ester Riads Celli Band formiert hatte, die für viele Jahre erfolgreich war, zog er sich zurück, als das Umherreisen und die Menge der Auftritte für ihn eine zu große Belastung wurde.

Conor Moriarty – accordion & melodeon

Conor ist mit Abstand der jüngste Musiker des Projekt, er stammt aus Kilcummin mitten in Sliabh Luachra und lebt jetzt in County Tipperary. In seiner Familie spielt die irische traditionelle Musik eine große Rolle, so war es unvermeidlich, dass auch Conor Musiker wurde. Das Instrument seiner Wahl ist das von ihm so geliebte irische Knopfakkordeon. Er ist einer von Irlands begehrtesten jungen Akkordeonspielern. Sein vielseitiges, stetiges und rhythmisches Spiel lässt erkennen, dass für ihn Musik und Tanz ganz sicher zusammengehören, kein Wunder, denn er spielt auch in der erfolgreichen Deenagh Celli Band.

Er gewann die All Ireland Fleadh Cheoil Competition, wohl der prestigeträchtigste Wettbewerb in Irland, im Jahr 2009 auf dem Melodeon und im Jahr 2010 auf dem Akkordeon. In selbem Jahr beendete er auch sein Master Studium an der “World Irish Academy of Music and Dance” der Universität von Limerick.

Conor tourte bereits viel u.a. durch Nordamerika, China, Malaysia, Venezuela und in ganz Europa. Im Frühjahr 2012 veröffentlichte er sein Debüt Album “All in a day’s Play”, das von der “Irish Times” mit vier von fünf möglichen Sternen bewertet wurde.

Seán Ryan – whistle & vocals

Sean wurde in Cashel im County Tipperary, quasi im Schatten des berühmten “Rock of Cashel”, der in alten Zeiten Sitz des Königs der Provinz Munster war. Er stammt aus ein er Musikerfamilie, sein Vater spielte Fiddle und Mundharmonika, und seine Großmutter Konzertina.

Er fing mit dem Musizieren schon in frühester Jugend an und hat seither einen unverwechselbaren Stil entwickelt. Seine ersten Einflüsse hatte er von zu Haus und anderen Musikern In der Gegend, aber auch von 78er Aufnahmen auf Schelllack-Platten der großen irischen Musiker in Amerika am Anfang des 20. Jahrhunderts. Er hat mittlerweile ein gewaltiges Repertoire an Tunes. Seans Whistle-Spiel zieht immer sofort alle Aufmerksamkeit auf sich. Mit Elan und Staccato betontem, rhythmisch-energetischen, ganz persönlichen Stil macht er selbst einfache, oft gespielte Melodien zu etwas Besonderem.

1975 gewann er die All Ireland Fleadh Cheoil Competition mit der Tin Whistle. Er ist einer der besten Musiker in Irland und der Welt auf seinem Instrument, mit dem er auf der ganzen Welt aufgetreten ist. Jedes Jahr fährt er mindestens einmal für Vorträge und Konzerte nach Japan, und er ist ein gefragter Lehrer an den Summer Schools, wo er seine Musik an die nächste Generation von Musikern weitergibt.

Am Donnerstag den 19.9. könnt ihr diese fantastischen Musiker life in einer Session erleben. Der Eintritt ist frei für jeden der ein Instrument dazu beiträgt. Dazu gehört natürlich auch die Stimme! (Alle anderen zahlen einen Kulturbeitrag nach eigenem Ermessen ü 5,- €) Beginn ca. 20.00 Uhr/ Fähre ab 18.00 Uhr zu den üblichen 45,-kr/ 6,-€ . Bar und Küche sind vorbereitet!

Am Freitag den 20.9. dann das Konzert, was sich keiner der die irische Musik liebt, entgehen lassen sollte! Eintritt 16,-/ 120,-kr inkl. Fähre. Für Stew und gute Getränke ist gesorgt!

PS.: Diese aussergewöhnliche Tour wird durch einen der besten Menschen und Kenner der irischen Musikszene “auf die Beine” gebracht und das schon seit ….vielen Jahren. Seit 6 Jahren sind wir stolze Bühne der “Pure Irish Drops”!  Danke, Florian!

 

 

 

OKSEØ FILM FESTIVAL 2013 30.8.-1.9.

geschrieben in Allgemeines am 08.21.2013

 

Das Okseø Filmfestival  ist ein nicht Wettbewerbs- orientiertes Festival, das sich auf junges, authentisches Kino konzentriert.

Wir haben ein sich jährlich wiederholendes Forum geschaffen, auf dem sich Filmemacher  aus aller Welt treffen, ihre Werke zeigen und sich austauschen. In diesem Jahr zeigen wir hauptsächlich kurze Filme, die uns im Laufe des Jahres durch ihren besonderen Charakter aufgefallen sind. Außerdem gibt es einige frühe Filme von Regisseuren der sogenannten Berliner Schule zu sehen.

Unser Interesse gilt dem Kino zu Zeiten der totalen Digitalisierung, in der zwar auf der einen Seite mehr Filme gemacht werden als je zuvor, das Kino aber auf der anderen Seite etwas nicht ganz unwichtiges verloren hat: Nämlich sich selbst.

Im besten Fall können wir  kontroverse Fragen wie diese gemeinsam erörtern, das alles im Sommer, auf einer kleinen Insel mit nur einem Haus, einem Bootssteg und einer Bootshalle, die uns als Kino dient. Bei schönem Wetter lädt die Insel zum Baden, Bootfahren oder auch zu einem kühlen Getränk an der Festivalbar ein. Bei Regen haben wir viel Platz in der Bootshalle oder im Café und es lohnt sich zu verweilen. Auch Kinder sind herzlich willkommen!

Das Tagesticket kostet 10,-€/ 75,-kr  plus Fähre, wenn benötigt (40,-kr/ 5,00 €). Für Getränke sorgen die Filmer Crew in der Bar der großen Bootshalle und Verpflegung gibt es im Oens Kro bis ca. 18.00 Uhr. Wir freuen uns auf Euch!  Oen´s Team!

 

 

 

pagetop