Le sorelle blu 26.7.2012 19.00 Uhr

geschrieben in Aktuell, Allgemeines, Veranstaltungen am 07.22.2012

Wir segeln hart am Wind. Wir suchen den Piratenschatz. Keiner weiß, wie und wo diese irrwitzige und wild romantische Piratenfahrt ihren Anfang nahm. Die einen haben die Sorelle Blu zuerst in einem Berliner Pizzaladen gehört, andere wiederum kennen sie von ihren Auftritten beim Kunst- und Theaterfestival Unmarked Space.

Sicher ist, dass drei Musikerinnen mit denkbar unterschiedlichem gemeinsam das Weltrepertoire ernsthafter und absurder Meer- und Seemannsmusik zu erobern. Seither kapern sie für die Bühne längst verloren geglaubtes maritimes Treibgut und verwandeln es in eine wilde Mischung aus Musik, Theater undHeringstorte.

Die Musik der Sorelle Blu erzählt von Pestbeulen vor Madagaskar und von Tänzen auf des toten Mannes Kiste, sie schwärmt von Männern mit Bärten, wartet sehnsuchtsvoll auf fremde Schiffe und kündet von einem Glück unsagbar schön … zwo drei vier sss ta ta und ner Buddel voll Ruhm!

Konzertbeginn ist um 19.00 Uhr Eintritt: 15,- €/ 15, 115,-kr inkl. Fährfahrten!

Für die Kombüse sorgt Oen´s Crew!

 

 

 

 

“Urknall” am 10.8.2012

geschrieben in Aktuell, Allgemeines, Veranstaltungen am 07.19.2012

Das „Urknall“-Ensemble ist eine Gruppe von sieben Frauen und Männern (überwiegend aus Hannover und dem weiteren Umland, jedoch mit starken Wurzeln in Loccum), die sich seit vielen Jahren auf die intensive Beschäftigung mit traditioneller und geistlicher Musik aus Afrika spezialsiert hat. Innerhalb dieses Genres dürfen sie inzwischen sicher zu den führenden Gruppen im norddeutschen Raum gezählt werden. In langjähriger und umfangreicher Konzerttätigkeit haben sie in mitreißenden Auftritten viele Menschen begeistert und auch überregional Erfolge gefeiert.

Die Musik des Ensembles zeichnet sich durch eine große stilistische und thematische Bandbreite aus, die in dieser Ausprägung sonst kaum zu finden ist: Vierstimmige Chorsätze (überwiegend) aus Südafrika, ausdrucksstarke Tänze und kraftvolle Trommelrhythmen aus Westafrika (Djembe-Rhythmen aus Guinea, Kpanlogo-Rhythmen aus Ghana).

Eigene Adaptionen und Bearbeitungen traditioneller Stücke machen dabei– neben der Lebendigkeit der Darbietungen und der gelegentlich augenzwinkernden Präsentation– den speziellen Reiz aus.

Die Arbeit der Gruppe ist eingebettet in den Verein „Urknall Akademie e.V – Schule für Rhythmus und Spiel“, in dem in Kursen und Workshops Elemente afrikanischer Musik von Ensemble-Mitgliedern an Interessierte vermittelt werden (www.Urknall-Akademie.de).

Konzerte des „Urknall“-Ensembles sind ein Erlebnis, bei dem das Wesentliche der afrikanischen Musik zum Ausdruck kommt: Lebenskraft.

„Urknall“ sind Christina Bruns-Greinacher, Anke Rienau, Carola Schimke, Hanna Katrein Zinßer, Julian Bergau, Joachim Bruns und Kord Lampe.

Das Konzert beginnt um 20.00 UHr, Die Fähre fährt ab 18.00 für Konzertgäste. Eintritt 14,-€/ 105,-kr inkl. Überfahrt

 

California Cornflakes 18.8.2012

geschrieben in Aktuell, Allgemeines, Veranstaltungen am 07.18.2012

 

Die California Cornflakes rocken Cover-Songs im geradlinigen und modernen Cornflakes-Style. Chart-Breaker, Rock-Klassiker und Oldies werden nicht einfach nur interpretiert sondern „interrocktiert“. Die Cornflakes rocken nicht nur für sondern mit dem Publikum: schnörkellos und mitreißend. Gitarre, Bass, Schlagzeug und gut! Die Band ist seit vielen Jahren über die Grenzen Norddeutschlands unterwegs – mit nur einem Auftrag: Die Menge fett zu rocken! Bis heute gibt es leider noch zu viele Menschen, die durch Schlager oder sogar Volksmusik auf die schiefe Bahn geraten. Die California Cornflakes sind da, um zu helfen – denn, 98% der Weltbevölkerung sind rockbar! Die California Cornflakes auf Facebook:www.facebook.com/californiacornflakes

Konzertbeginn 20.00 Uhr, Eintritt 15,- €/ 115,-kr inkl. Fährfahrt oder das

Rock´n Rest Ticket mit: Begrüßungsdrink, Grillteller, Übernachtung in eigenem Zelt, Konzerteintritt und Überfahrten für 29,50 €/ 225 kr per Mail bestellen!

 

Gregor Mc Ewan 24.8.2012

geschrieben in Aktuell, Allgemeines, Veranstaltungen am 07.17.2012

 

Der Witz mit dem Namen ist vielleicht ein bisschen lahm, Gregor McEwan ist weder Schauspieler noch kommt er aus Schottland. Aber sonst soll man hier ruhig mal genauer hinhören: Hagen Siems, wie der Songscheiber eigentlich heißt, ist eines der großen Talente in diesem Land. Unter den Fittichen von Tom Liwa entstand jetzt sein Debüt, “Houses & Homes”.

Den ebenso zweifelnden wie betörenden Song “From Brunswick To Munich” gab es schon auf unserer New Noises Vol. 104 – nun verschenkt McEwan exklusiv via rollingstone.de den vielleicht besten Song (und die Single) vom Album: nämlich das herrlich niederschmetternde “Together Alone”.

Gregor McEwan – “Together Alone” by Rolling Stone Magazin

Gregor McEwan. Eine Ohrfeige an das Nicht-Ernstnehmen hiesiger englischsprachiger Künstler. So simpel, so stupide, so gut. Gregor McEwan wurde 1982 als Hagen Siems im beschaulichen Haltern am See geboren. Vielleicht zog es ihn zum Schreiben und Produzieren seines Debut Albums gerade deshalb nach Berlin und Hamburg. Houses And Homes ist keine Aneinanderreihung von Songs. Gregor McEwan ist es gelungen ein Album wie eine gute Geschichte zu schreiben und die Skizzen der Songs, die über Jahre in seinem Kopf waren, malerisch umzusetzen. Eingespielt mit großartigen Musikern wie Tess Wiley, Ruby Hartbrich, Markus Surmann, Cyprian Piskurek, Patrick Scheipers und Jonas Künne und produziert mit Dinesh Ketelsen, der es versteht Künstler und Songs in das Licht zu rücken, in dem diese am hellsten strahlen. Auf Houses And Homes singt Gregor McEwan über die ganz großen Themen: Die Liebe, das Leben, das Zuhause. Seine Musik klingt und fühlt sich an wie der Herbst. Geprägt von Wind, Regen und Melancholie. Doch wenn man genauer hinschaut, ist da immer auch ein wärmender Sonnenstrahl. Es sind seine traurigen Songs, die stets Mut und seine fröhlichen, die eben auch Gänsehaut machen. Songs wie unter Blumen versteckte Kanonen. Hier ein Lächeln, dort eine Träne. Der Künstler selbst würde sich bestimmt am meisten freuen, wenn diese Presseinfo ungelesen bliebe. Wenn stattdessen ein gutes Glas Wein, ein gutes Paar Kopfhörer und dieses wunderschöne Debut Album den Tag ausklingen ließen. Denn Houses And Homes ist für jeden Tag der richtige Soundtrack. (Stefanie H. Kayser)

Das Konzert beginnt um 20.00 und kostet 18,-€/ 135,-kr inkl. der Überfahrt. Die Fähre fährt ab 18.00 für Konzertgäste.

 

pagetop